Hamel: Leading the Revolution (2002)

Inhalt: „Most companies are not led by visionaries; they’re led by administrators.” (S.22) Das hat Auswirkungen auf die Strategieentwicklung. Hamel sieht weder in Akquisitionen noch in Mergern noch in anderen ‚Deals‘ einen Ersatz für Innovationen „Deal making is no substitute for strategy innovation“. (S.46) Er weist nach, dass sich die meisten Industrien um eine gemeinsame Entwicklungsrichtung orientieren und sich die Strategien der Unternehmen eher konvergieren als divergieren. Outsourcing, ähnliche IT Plattformen und identische Effizienzprogramme verstärken den Trend weiter. Früher oder später endet das in einem Preiswettbewerb. Nur wirkliche Innovationen können diese Tendenz durchbrechen. Innovationen sollen keine Ausnahme darstellen sondern einen festen Bestandteil im Unternehmen darstellen. „Innovation is fine so long as it doesn’t disrupt a company’s finely honed operational model“. (S. 25)
Diskussion: Ein mit Passion geschriebenes Buch. Gut recherchiert, sehr überzeugend und inspirierend. Allen, die Innovationen vorantreiben wollen, kann man das Buch empfehlen. Es richtet sich ausdrücklich nicht nur ans Top-Management. Revolutionen können auch unten beginnen.
Bewertung: 5 von 5

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreib einen Kommentar